Kontakt

Gedichte

Lebensgedichte

Ich ziehe mir

Ich ziehe mir
ein Wunder an
aus Rosenblättern.

Den Tag zu überraschen
gehe ich dorthin
wo Frühling fehlt
oder das blau
des Himmels
sich eben an sich selbst
gewöhnt.

Schau, rufe ich.
Ist das kein Wunder?

Knirschen
der Wind
Figurenköpfchen aus Stein
der kluge Rabe
und dass ich atmen kann

ist das kein Wunder?

Ich ziehe mir ein
Wunder an
im Namen der Welt.

Zuhören

Zuhören
als wäre es
das erste Mal,
dass sich mein Ohr
aus seiner Muschel wagt
und die Welt erkennt.

Zuhören,
als wäre der Laut,
der jetzt
gleich
in meinen Gehörgang fliegen,
kurz stehen bleiben
und sich umsehen wird
im frisch geputzten Flur

ehe er sich mit einem
kleinen Räuspern
durch die Trommeltüre
schwingt

als wäre dieser Laut endlich
der Bruder,
das Ziel,
der Name,
das eine Gefühl glücklichen Fluges,

als trüge sein Schritt
erste Kunde
und ein Versprechen

von allem,
worauf ich schon immer
gewartet habe,
im Stillen.

Und wenn du

Und wenn du
Worte suchst:
Du findest sie.

Gleich zwischen deinen Ohren
fliegen sie wie Schwalben,
gelenkt von Sommerwind
und Lust.

Du musst sie nur locken,
musst sie verführen,
In eine Richtung zu fliegen.

Bau ihnen ein Nest
ein warmes,
aus rotem Tagebuch
und Tinte,
blau oder schwarz
wie das Federkleid.

Bitte den Wind,
die Richtung zu formen
wie ein Strom.
Milde, nicht zu harsch.
Erschrecke
Die Vögel nicht.

Und nun
Sei still.
Bleib sitzen, nichts als das.
Sie werden kommen,
die Schwalben, in ihr Nest.
Und mit ihnen weht
der Duft von Gras.

Genug für alle

Das Glück reiten
auf dem Rücken
einer Elefantenkuh

Die Arme ausgestreckt
fasse ich gerade
anderthalb Meter runzliger Haut

Genug Glück
für alle

die weichste Stelle
zwischen den Ohren

wogt bei jedem
auch dem nächsten

gütigen Schritt

Newsletter

Möchten Sie über aktuelle Seminare und Vorträge informiert werden? Gerne sende ich Ihnen meinen Newsletter zu.

Anmeldung

Termine

Papierflugreise zu mir selbst

21. - 24. Mai 2020
Bildungshaus St. Virgil

Ernst-Grein-Straße 14, 5026 Salzburg (Salzburg)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Jetzt pack ich's an

11. - 14. Juni 2020
Bildungshaus St. Arbogast

Montfortstraße 88, 6840 Götzis (Vbg)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Stärker als das Starksein

27. Juni 2020
Kongresszentrum Toscanapark

Toscanapark 6, 4810 Gmunden (OÖ)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Ein Wochenende mit dir

18. - 20. September 2020
Bildungshaus St. Hippolyt

Eybnerstraße 5, 3100 St. Pölten (NÖ)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Schreib, Schreiber, am schreibsten!

25. September 2020
Imperial Riding School Renaissance® Vienna Hotel

Ungargasse 60, 1030 Wien (W)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

"Wunder warten ..."

Barbara Pachl-Eberhart Wunder Buch

Mein neues (viertes) Buch ist da: "Wunder warten gleich ums Eck" Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

Ab 1.10. in allen Buchgeschäften erhältlich.
Hier der Klappentext:

Wunder geschehen – für den, der dafür offen ist. Barbara Pachl-Eberhart notiert regelmäßig »Wundertag« in ihren Kalender. Das heißt für sie: spazieren gehen, ein Wunder entdecken und darüber schreiben. Mit offenen Sinnen bemerkt die Erfolgsautorin tatsächlich an jedem dieser Tage ein Wunder – im Miteinander der Menschen, im strahlend stolzen Lächeln eines Kindes, in einer blitzartigen Erkenntnis, die alles verwandelt.

In diesem Buch berichtet sie darüber – mal komisch, mal berührend und immer liebevoll. Ihre Geschichten sind eine Einladung, sich selbst von scheinbar Bekanntem verzaubern zu lassen und ein Leben zu entdecken, das wahrhaft wundervoll ist.

Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

 

Teilnehmerstimmen

Liebe Barbara, erst mal möchte ich mich bei Dir bedanken, dass Du die Schreibgruppe ins Leben gerufen hast und das Ganze mit so viel Leichtigkeit klasse begleitest!😀so und nun hier mein Text:
Teil dieser Schreibgruppe sein zu dürfen, ist ein großes Geschenk für mich. Die tollen Impulse von Barbara fordern mich immer wieder heraus und setzen etwas Neues in Gang.
Gelegentlich fällt mir spontan etwas zu dem angegebenen Thema ein, aber meistens schleicht der Impuls erst einmal eine Weile um mich herum, umgarnt und lockt mich. Irgendwann leuchtet plötzlich ein Satz oder ein Wort auf. Dann schwinge ich schnell den Stift und bringe die hervorquellenden Gedanken zu Papier. Manchmal muß ich nur dem Schreibfluß folgen und bin am Ende erstaunt und überrascht was ich geschrieben habe.
Und wenn mir so gar nichts einfällt, oder ich mit den Worten kämpfe, ist das nicht weiter schlimm, denn ich DARF schreiben, muß aber nicht. Das ist der optimale Rahmen für mich, in dem ich mich auf verschiedene Weise ohne Druck ausprobieren darf.
Es ist auch immer wieder schön, sich über die eigenen Prozesse und Ergebnisse, und die der anderen freuen zu können, sich gegenseitig mit Kommentaren zu ermutigen und ein Stück weit Anteil aneinander zu nehmen.
Mehr als ein Funkeln im Alltag, ist es von Barbara ein immer herzlich-freundlich-hilfreiches feedback zu bekommen. Das beflügelt und macht Lust auf mehr.....

Tina Doeffinger, Schreibgeschenke-Lebensgeschenke

 

Der heiße Tipp

An dieser Stelle bewerbe ich wertvolle Fremdveranstaltungen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

LAVIA - Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche

Danke! Danke!! ... Danke!!!
Das ist das erste, was mir einfällt, wenn ich an Mechthild Schröter-Rupieper und ihre Arbeit denke. Sie betreut trauernde Kinder und Jugendliche im gesamten Ruhrgebiet, ist immer da, wenn man sie braucht, schenkt Lebensfreude und praktischen Rat in Lebenslagen, bei denen man normalerweise nur noch schweigen kann.

LAVIA - so heißt der Förderverein, der die wunderbare Arbeit möglich macht. Man kann Mitglied werden, man kann spenden - im Wissen, dass man eine wichtige, große, großartige Sache unterstützt.

IBAN:

DE18 4205 0001 0160 1452 79
BIC: WELADED1GEK

Helfen Sie mit? Ich tu's!

 

Federleicht!

Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt

Meine Erfahrung aus zehn Jahren als Schreibpädagogin, in einem Buch zusammengefasst und mit leckeren, bewährten Übungen versehen: "Federleicht" weist den Weg vom ersten, luftig leicht geschriebenen Wort hin zu einem Leben, in dem das Schreiben eine Rolle spielen darf. "Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird", dieser Untertitel ist ernst gemeint und darf sich Seite für Seite weiter erfüllen.

 
Top