Kontakt

Aktuelles

30.12.2014

Dialogikum Phönixberg 2015

"Träumt weiter!" - André Heller und ich im Dialog

"Bewusstsein und Bildung", so lautet der Titel des kommenden Dialogikum Phönixberg, von 8.-12.7.2015 im Niederösterreichischen Pielachtal. Nach dem erfolgreichen Abend mit Roland Düringer im vergangenen Jahr darf ich auch heuer wieder einen spannenden Dialog mitgestalten, der mir vor Aufregung schon jetzt das Herz klopfen lässt ...

Barbara Pachl-Eberhart im Gespräch mit André Heller: Freitag, 10.7.2015, 20:00 in der Grünauer Halle, Kirchenplatz 5, 3202 Hofstetten Grünau


Träumt weiter!
Vom Lehr- und Nährwert menschlicher Phantasie

„Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt in großem Maß von der Einbildungskraft jener ab, die gerade jetzt lesen lernen“, sagte Astrid Lindgren. Sie hält damit ein Plädoyer für die Kraft der Phantasie, die unserer Zukunft einen fruchtbareren Boden bereitet als das heutige Wissen und die gegenwärtige Realität. Träume, Visionen, Utopien. Metaphern, Archetypen, verrückte Ideen: Können sie uns weiter tragen, wenn uns die Realität ratlos macht? Bieten sie echten Halt, wo der Verstand an seine Grenzen stößt, oder sind sie nicht mehr als Flucht und Spinnerei? Wie viel Träume braucht der Mensch? Sind Realität und Phantasie unvereinbar? Oder kann es gelingen, sie zu visionärer, mutiger Schaffenskraft zu vermählen?

André Heller steht wie kein anderer Künstler für die imposante Verwirklichung unmöglich anmutender Ideen und Utopien. Für ihn wurde die Phantasie zur Realität, der Umgang mit Utopien zum Erfolgsrezept. Barbara Pachl-Eberhart, Autorin, Lyrikerin und Poesietherapeutin, erforscht die Heilwirkung innerer Bilder in Krisenzeiten des Lebens und weiß um die lebenserneuernde Kraft der Poesie. Im Dialog bauen sie Brücken zwischen den Ufern der Phantasie und der gelebten, praktischen Realität und denken darüber nach, wie wir dem träumenden Wesen im Menschen auch im Bereich der Bildung seinen angemessenen Platz einräumen könnten. Moderation: Johannes Kaup

Die Gedanken und Ideen des abendlichen Dialogs werden am Samstag, dem 11.7., von 10:00-16:00 in den Räumlichkeiten der Weissenburg/Frankenfels in einem Dialog auf Augenhöhe mit dem Publikum vertieft und weiter in die Lebenspraxis übersetzt. 40 Plätze stehen zur Verfügung.

Hier können Sie sich auf die Erinnerungsliste setzen lassen. Sie werden dann rechtzeitig als Erste informiert, sobald der Kartenvorverkauf beginnt (ca. Mitte Februar).

P.S.: Auch die anderen Referenten des Dialogikum Phönixberg sind hochinteressant und einen längeren Aufenthalt im Pielachtal wert:

Newsletter

Möchten Sie über aktuelle Seminare und Vorträge informiert werden? Gerne sende ich Ihnen meinen Newsletter zu.

Anmeldung

Termine

Gerade deshalb: wieder glücklich

15. Oktober 2020
Don Bosco Haus Wien


Infos und Anmeldung

Plätze frei

Geht's Ihnen gut?

03. November 2020
Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast

Montfortstraße 88, 6840 Götzis (Vbg)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Wunder warten gleich ums Eck

12. November 2020
Lörrach

(D)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Wunder warten gleich ums Eck

17. November 2020
Gemeindeamt Traboch

8772 Traboch, Schulweg 2 (Stmk)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

Ich sammle meine Schätze ein

13. Dezember 2020
Schloss Retzhof

8340, Leitring/Wagna (Stmk)
Infos und Anmeldung

Plätze frei

"Wunder warten ..."

Barbara Pachl-Eberhart Wunder Buch

Mein neues (viertes) Buch ist da: "Wunder warten gleich ums Eck" Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

Ab 1.10. in allen Buchgeschäften erhältlich.
Hier der Klappentext:

Wunder geschehen – für den, der dafür offen ist. Barbara Pachl-Eberhart notiert regelmäßig »Wundertag« in ihren Kalender. Das heißt für sie: spazieren gehen, ein Wunder entdecken und darüber schreiben. Mit offenen Sinnen bemerkt die Erfolgsautorin tatsächlich an jedem dieser Tage ein Wunder – im Miteinander der Menschen, im strahlend stolzen Lächeln eines Kindes, in einer blitzartigen Erkenntnis, die alles verwandelt.

In diesem Buch berichtet sie darüber – mal komisch, mal berührend und immer liebevoll. Ihre Geschichten sind eine Einladung, sich selbst von scheinbar Bekanntem verzaubern zu lassen und ein Leben zu entdecken, das wahrhaft wundervoll ist.

Mit 17 Illustrationen aus meiner Feder

 

Teilnehmerstimmen

Die Schreibimpulse, die du uns immer wieder schenkst, sind für mich von großer Bedeutung. Nicht immer gelingt es mir, sie gleich zu bearbeiten; nicht immer stelle ich meine Beiträge auf die facebook-Seite. Manchmal speichere ich die Anregungen einfach ab und bearbeite sie, wenn mir danach ist. Zeitweise scheint mich der Alltag aufzufressen; dann habe ich den Kopf nicht frei.
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie ich auf dich gestoßen bin. Es liegt nun schon einige Jahre zurück, dass ich mein erstes Schreibseminar bei dir besucht habe, am Phönixberg. Es war großartig, ein lustbetontes, freimachendes Arbeiten!
Bei deinen Schreibeinladungen auf facebook war ich von Anfang an dabei. Ich finde dieses Angebot so großartig! Du investierst sehr viel an Zeit und Energie, um uns Zugang und Impuls zu schriftlichen Äußerungen auf vielfältige Art und Weise zu geben. Dieser Einsatz hilft mir, „dran“ zu bleiben, meinen Stil und die Wortwahl zu verbessern, zu überdenken, zu korrigieren, sowie im Schreiben „vielfältig“ zu werden.
Seit ich meine Lust am Schreiben entdeckt habe, hat sich viel in meinem Leben verändert.
Ich bin an der EAG - Graz in der Ausbildung zur Schreibwerkstattleiterin. Einige Workshops habe ich schon gehalten; das hat nicht nur mir Freude gemacht. Die „feedbacks“ zu meinen Gedichten und Kurzgeschichten haben mein Selbstbewusstsein gestärkt. Ich habe den Mut aufgebracht, mich im Literaturhaus Mattersburg zu der „Plattform für Schreibende“ zu gesellen. Im Dezember nahm ich an einer öffentlichen Lesung teil.
Aus dieser Plattform hat sich eine Kleingruppe von fünf „Schreibenden“ abgespaltet – wir nennen uns das „Pannonische Wortquintett“, treffen einander regelmäßig um unsere Texte zu koordinieren, zu kritisieren und einander auf Ausschreibungen aufmerksam zu machen. Im Herbst sind wir zu drei Lesungen eingeladen: In Müllendorf widmen wir unsere Gedanken dem Thema „Denk:Mal für Hoffnung“ – wir lesen im Kunststadl (http://www.ilsehirschmann.eu/). Im November organisiert Ursula Pfeiffer eine Lesung für uns am Tagebuchtag mit dem Thema „Polaritäten“ (http://www.galeriestudio38.at/1910/die-literatur-programme). Und im Dezember lesen wir wieder im Literaturhaus. Das ist für mich eine große Freude, bringt Farbe und Glück in mein Leben.
Liebe Barbara! An dieser meiner Entwicklung hast du einen großen Anteil! Du bist eine wunderbare Impulsgeberin und Begleiterin! Ich genieße deine wertschätzende Art, auch wie du Lesende darauf aufmerksam machst, vorsichtig mit Kritik zu sein und nachfragst, wenn ein Kommentar zweideutig oder missverständlich scheint. Ich schätze deine Kreativität und Energie! Dafür sei dir ein großes DANKE ausgesprochen!

Anita Alisabeth Hollauf, Schreibgeschenke-Lebensgeschenke

 

Der heiße Tipp

An dieser Stelle bewerbe ich wertvolle Fremdveranstaltungen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

"Wer bin ich eigentlich?"

Quält Sie diese Frage auch manchmal? Gehören Sie vielleicht sogar auch zu den Menschen, die so vieles können, schon so vieles gemacht haben und trotzdem immer noch glauben, nicht gut genug zu sein?

Das Zaubermittel, das gegen solche Zustände hilft, das habe ich heuer von einer wunderbaren Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Sie hat die Firma www.visuellerlebenslauf.at gegründet. Die Frauen in dieser Firma gestalten Lebensläufe, wie man sie noch nie gesehen hat. Lebensläufe, die einem endlich Antwort geben, auf das, was man kann, was einen ausmacht, warum man einzigartig und ...einfach toll ist.

Ja, das bin ich!!!
Klicken Sie hier und schauen Sie sich meinen Lebenslauf an.

P.S.: Natürlich nicht nur als Seelenbalsam geeignet sondern vor allem für Bewerbungen und Homepages :-)

 

Federleicht!

Federleicht - die kreative Schreibwerkstatt

Meine Erfahrung aus zehn Jahren als Schreibpädagogin, in einem Buch zusammengefasst und mit leckeren, bewährten Übungen versehen: "Federleicht" weist den Weg vom ersten, luftig leicht geschriebenen Wort hin zu einem Leben, in dem das Schreiben eine Rolle spielen darf. "Wie die Kraft Ihrer Worte zur Lebenskraft wird", dieser Untertitel ist ernst gemeint und darf sich Seite für Seite weiter erfüllen.

 
Top